Wie bewerbe ich meinen Salon?

Viele Friseure haben auch heute noch nicht einmal eine Webseite. Das ist schade, denn eine Webseite ist nicht nur eine Visitenkarte, mit der sich Ihr Salonkunde einen ersten Eindruck verschafft. Sie ist mittlerweile ein Muss. Einfach, weil das Informieren heute digital vonstatten geht. Schnell und unkompliziert sein soll. Und vor allem Lust machen soll, eine - nämlich Ihre - Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Was wir Ihnen raten? Hier kommt unsere ultimative To-Do Liste für einen gelungenen Außenauftritt.


Credit: Fotolia 66876143

Name und Logo?

Wenn Sie gerade dabei sind, einen eigenen Salon zu gründen, dann fängt es meist schon bei der Namensfindung an. Überlegen Sie, worauf Sie sich spezialisieren wollen. Auch ein Logo sollten Sie sich (am besten von einem Grafiker) entwerfen lassen. Das Logo ist Ihr Erkennungsmerkmal und findet sich idealerweise auf all Ihren Werbemitteln wie Visitenkarten, Flyern, Preislisten und auch auf Ihrer Webseite wieder. Womit wir schon beim nächsten Punkt wären.

Preisliste ja oder nein?

Wir sagen ja - auf jeden Fall! Seien Sie transparent und machen Sie Ihre Preise öffentlich. Platzieren Sie die Preisliste gut einsehbar am Eingang Ihres Salons, an der Verkaufstheke und auch auf Ihrer Webseite. Sie gewinnen nichts, wenn Ihre Kunden im Anschluss an Ihre Dienstleistung beginnen, zu feilschen.

Banner, Poster & Co.

Große, ansprechende Motive sind immer ein Hingucker. Informieren Sie sich bei Ihrem Markenpartner. Diese haben meist schöne Motive ihrer aktuellen Kampagnen und bieten verschiedenste Banner und Plakate an. Wichtig: Es gibt nichts Unansehnlicheres als alte, verblichene Plakate. Investieren Sie die paar Euro und lassen Sie Ihren Salon nicht wie von gestern ausschauen.

Flyer-Alarm?

Lohnt es sich, Flyer zu drucken? Nun, das kommt darauf an. Einen guten Flyer zu entwerfen ist das Teuerste an einer solchen Aktion. Sie zu drucken ist preislich überschaubar, wenn man dafür ins Netz geht und sich einen der vielen Online-Druckereien aussucht. Bei einer Neueröffnung oder bei der Ankündigung eines Beauty-Events machen Flyer Sinn. Sie können Ihre News aber auch online stellen - auf Ihre Webseite oder auf Ihrem Facebook- oder Instagramprofil.

Webseite

Eine Webseite zu haben, ist wie eingangs bereits argumentiert, ein absolutes Muss. Zeigen Sie auch, mit welchen Produkten Sie im Salon arbeiten. Ihre Kunden sind meist sehr gut informiert und wenn Sie vielleicht denken, dass es sie nicht interessiert, mit welchen Produkten ihre Haare gefärbt oder aufgehellt werden, dann irren Sie sich gewaltig. Denn die Haarmarken bewerben ihre friseurexklusiven Leistungen und Salonbehandlungen auch bei den Endverbrauchern.

Vergessen Sie Öffnungszeiten, Lage und Preisliste nicht. Und denken Sie daran, dass es das Persönliche ist, das Ihren Salon ausmachen soll. Ein schönes Foto vom Team oder die Vorstellung der einzelnen Teammitglieder mit ihren jeweiligen Specials und Zertifikaten machen Ihren Salon nahbar.

Instagram und Facebook

Nahezu jede Zielgruppe lässt sich im Internet finden. Die Jüngeren finden Sie auf Instagram, die etwas ältere Kundschaft bevorzugt Facebook. Einen eigenen Account zu kreieren, ist ganz einfach. Vergessen Sie Ihr Logo nicht und wenn Sie bereits einen privaten Account haben, so eröffnen Sie darunter einfach einen für Ihr Geschäft. Füttern Sie Ihre Seiten regelmäßig mit News und schauen Sie auch, um welche Uhrzeit Ihre Zielgruppe aktiv ist. Das verrät Ihnen Ihr Account, sobald Sie Ihre Zielgruppe (Alter, Geschlecht und Ort) definiert haben.

Nicht zuletzt unser Tipp: Sprechen Sie uns bei friseur.com direkt an, wenn Sie Unterstützung in Sachen Webseitenerstellung benötigen! Sie erreichen uns unter der E-Mail: webdesign@friseur.com oder rufen Sie einfach an: 089 – 710 19 311.