Salon Empire – der zweite Versuch?

Albert Bachmann ist Friseurmeister, Trainer und Referent für WELLA. Außerdem Praxisreferent bei SchmidtColleg, Coach und Unternehmer aus Leidenschaft. Sein mehrfach ausgezeichnetes Service-, Qualitäts- und Innovationsmanagement unter dem Motto „Qualität, die begeistert" ist beispielhaft für die gesamte Branche.

Ab sofort präsentiert Albert Bachmann Ihnen regelmäßig in Zusammenarbeit mit Dirk Kreuter (Europas Verkaufstrainer Nr. 1) in seinem neuesten Projekt „Salon Empire" sein geballtes Wissen aus über 30 Jahren als erfolgreicher Friseurunternehmer.

Salon Empire – ich hoffe, der Einstieg ist Dir leicht gefallen und Du hast Dich bei dem Begrüßungsvideo von Dirk Kreuter und mir motivieren lassen, weiter mit dem Online Kurs zu arbeiten.

Im Video „Der zweite Versuch" beschreibe ich, was mir das Seminar „UnternehmerEnergie" des SchmidtCollegs gebracht hat, bzw. was mir der zweite Besuch des Seminares sieben Jahre später an neuem Wissen gebracht hat.

Du kennst das mit Sicherheit, wenn Du Dir einen Film das zweite Mal ansiehst, bekommst du andere Dinge, andere Inhalte mit als beim ersten Mal. Die Essenz dieses Videos ist der offene, von Leistung geprägte Führungsstil und das Prinzip der Schriftlichkeit. Mitarbeiter als das wichtigste Gut zu sehen, war eine meiner wichtigsten Erkenntnisse aus diesem Seminar.

Ein Satz der mich sehr geprägt hat und mein komplettes Verhalten verändert hat war:

"Wenn du etwas haben willst, was du noch nie gehabt hast, musst du etwas tun, was du noch nie getan hast. "
Nosrat Peseschkian 1933 – 2010 - "Begründer der positiven Psychotherapie"

Auf die beiden Themen mag ich gerne eingehen und mit dem offenen von Leistung geprägten Führungsstil beginnen.
Es war eine Weihnachtsfeier in meiner Lehrzeit. Gefeiert wurde beim Chef in der Wohnung und das Weihnachtsgeld lag im Kuvert auf dem Platz jedes Kollegen. Natürlich war jeder gespannt, wieviel denn im Kuvert war, denn es wurde nach gut Dünken des Unternehmers gegeben.
Nach der Feier auf dem Weg in den Sozialraum im Keller wurden die Kuverts geöffnet und zwei Frisörinnen, die dachten, sie sind von Ihrer Leistung her gleich gut, hatten unterschiedliche Summen in ihren Kuverts.

Die Reaktion der einen und ihren Ausspruch habe ich bis heute nicht vergessen, ebenso, dass sie nach drei Monaten das Unternehmen verlassen hat und dem Chef nicht wirklich klar war, warum sie denn jetzt geht.

Hätte Sie gewusst, dass Sie zu der Zeit 1.000 DM pro Monat weniger Umsatz macht, dann wäre ihr auch klar gewesen, warum sie weniger Weihnachtsgeld bekommen hat. Gemäß dem Motto „Weniger Kuchen, weniger Sahne".

Das war so ein auslösender Moment für mich, in dem mir klar wurde, sprich mit deinen Mitarbeitern, sage was Du verlangst und begründe dies logisch und für jeden nachvollziehbar.

Das Prinzip der Schriftlichkeit schließt sich hier gleich an. Nachdem sehr viele Menschen visuelle Typen sind, können sie mit dem was sie schwarz auf weiß sehen und lesen, wesentlich mehr anfangen, als mit dem was Sie nur gehört und dann vielleicht nicht richtig verstanden haben.

Wir zeigen jedem Mitarbeiter und Kollegen auf, wie hoch seine Sollvorgabe ist, wie sich diese zusammensetzt und was er alles tun muss, um diese Sollvorgabe zu erreichen. Ebenfalls besprechen wir mit dem Mitarbeiter, dass er für den Lohn den er bekommt eine gewisse „Umsatzverantwortung" übernommen hat.

Wir sprechen jedoch auch über die Kosten im Unternehmen. Wenn es um die Kosten geht, ist eines immer spannend. Den Mitarbeitern ist nicht bewusst, wie hoch die Kosten im Unternehmen sind. Bei unseren ersten Gesprächsrunden hatten die Kollegen die Meinung, dass der Chef einen Gewinn von 50% aus seinem Unternehmen generiert.
Wie hoch er tatsächlich ist und Näheres zu den Themen, gibt es sehr ausführlich in den Videos 22, 26 und 27.

Im nächsten Video „Wir bewerben uns um Azubis" geht es um den konkreten Rekruting-Prozess. Wir inserieren in Schülerzeitungen, aller Schulstufen, gehen zu Vorträgen zum Thema „Bewerbung aus Sicht des Chefs" in die Schulen und beteiligen uns an Azubibörsen und am Boys-Day.
Wenn du unsere Azubi Annonce gerne haben möchtest, schreibt mir eine Mail an salonempire007@gmail.com mit dem Betreff „Azubi Annonce" und ich sende dir diese gerne zu.

Die veränderten Generationen beleuchte ich ebenfalls. Generation Y und Z – und vor allem welche Chancen sich für uns Unternehmer mit diesen Jugendlichen ergeben. Ein Tipp an alle Unternehmer, je besser Du den SINN deiner Arbeit und deine Firmenwerte darlegen kannst, desto mehr Chancen hast Du, den bestgeeignetsten Azubi zu bekommen.

Die entsprechenden Checklisten findest du wieder im Downloadbereich.

Mein Tipp für Sie:

  • Kennen die Mitarbeiter ihre Sollvorgaben und warum sollen sie diese erfüllen?
  • Pflege das Prinzip der Schriftlichkeit.
  • Schau dir die Videos „Der zweite Versuch" und „Wir bewerben uns um Azubis" an.
  • Mach dir deine persönlichen Notizen dazu.

 Mehr Informationen zu Salon Empire finden Sie hier!