Neustart bei Dieter Keller.

„Für eine zweite Karriere ist es nie zu spät", kommentiert Dieter Keller die Gründung seiner neuen Company DK Concept + Coaching.

Anfang 2017 hatte er die Mehrheitsanteile an seinem Unternehmen mit ca. 200 Mitarbeitern in 6 eigenen und 11 Franchise-Salons sowie der Hauseigenen Academy Keller the school an Dr. Michael Allert und dessen Familienunternehmen abgegeben. Mit ihren fast 50 Jahren Erfolgsgeschichte ist die Keller company inzwischen ein Teil der international agierenden haircare.group.

Kontinuierlich hat Dieter Keller die Unternehmensnachfolge gesichert. Seit zwei Jahren begleitet er die Keller company, anfangs noch als Geschäftsführer, inzwischen als Berater und Coach und wird dem Unternehmen weiterhin treu bleiben wird.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung, als Coach und Berater andere Unternehmer zu unterstützen und mit ihnen die richtige Strategie und das richtige Konzept zu finden. Im Besonderen auch darauf, Startups zu begleiten und Jungunternehmern zu helfen mit dem richtigen Konzept am richtigen Standort zu starten. Aber nicht nur Existenzgründer, sondern auch Unternehmen, die umstrukturieren oder kontrolliert expandieren wollen, möchte ich gerne unterstützen.

In der Gründungsphase werden häufig Fehler gemacht, die einigen Existenzgründern lange Zeit viel Erfolg und Geld kosten. Dass sie dieses Lehrgeld bezahlen müssen, das andere schon bezahlt haben, möchte ich verhindern. Eine Existenz aufbauen, geprägt von der Handschrift des Unternehmers und seinen Talenten, ist das Ziel.

Wir befinden uns in einer Zeit, in der die Welt sich immer schneller dreht, in der eine Gesellschaft und deren Menschen einen starken Wertewandel erleben. Die Lebensziele und Werte haben sich verändert, das müssen Unternehmen erkennen und sich darauf einstellen. Strategien und Erfolge von gestern sind heute nichts mehr wert. Die neue Generation tickt anders – wer sein Konzept nicht darauf anpasst, wird nur schwer überleben.

Wir haben zu viele ähnliche Firmen, die ähnliche Mitarbeiter mit ähnlicher Ausbildung beschäftigen, die ähnliche Dienstleistungen zu ähnlichen Preisen in ähnlicher Qualität ausführen. Wenn Sie auch dazugehören, werden Sie es in Zukunft vielleicht schwer haben."

Wer das Herz seiner Mitarbeiter und Kunden nicht erreicht, geht über den Preis und ein billiges Angebot, und das wird schwierig. Wir benötigen eine transparente Lohnstruktur sowie wir es die letzten Jahre gelebt und geführt haben. Der Mitarbeiter hat die Möglichkeit über Provisionssysteme und Zulagen sein Gehalt selbst zu bestimmen. Wenn das der Branche nicht gelingt, werden uns die Besten in andere Branchen verlassen. Dort finden sie die Arbeitszeiten und Löhne, die den Zeitgeist treffen.

„Internationale Pionierfirmen teilen die unerschütterliche Überzeugung, dass der einzig nachhaltige Wettbewerbsvorteil heutzutage in den Mitarbeitern begründet liegt: in deren Kreativität, Leidenschaft und Power. Wenn sich ein Unternehmer für ein Konzept mit Mitarbeitern entscheidet, heißt das ein von Mitarbeitern umworbenes Unternehmen sein zu wollen. Damit meine ich, ein Magnet für junge und leistungswillige Talente sein zu wollen! Vergleichbar wäre das im Fußball mit einem top Verein der Champions League.

Rückläufige Mitarbeiterzahlen am Markt ist immer ein zentrales Thema. Friseurunternehmen müssen um Mitarbeiter werben, nicht nur um Kunden. Ein erfolgreiches Marketingkonzept muss diese beiden Komponenten abdecken.

Führungskräfte in den Unternehmen der Zukunft sehen sich nicht als Vorgesetzte, sondern als Karrierehelfer, Coach und Ermöglicher von Spitzenleistungen. Und das Ganze bitte mit Spaß an der Arbeit! ‚Führen mit Sog anstatt mit Druck' ist die Zauberformel in der Führung, mit hoher Wertschätzung dem Mitarbeiter gegenüber. Es gibt viel zu tun in der Branche – da möchte ich den Friseurunternehmern gerne helfen, ihr individuelles Erfolgskonzept zu finden, das zu ihnen passt."