Interview mit Martha Winkler und Daniel Golz

Geschichten aus dem Salon, das macht ihr beiden ja bereits seit 1,5 Jahren. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, sowas zu machen?

Daniel: Eigentlich war es nichts anderes als eine Schnappsidee.
Martha: Stimmt – es floss Alkohol.
Daniel: Wir unterhielten uns über die Arbeit. Und da fielen mir lauter lustige Begebenheiten ein, die man Tag für Tag so als Friseur erlebt.
Martha: Und ich dachte dann gleich, daraus muss man unbedingt Filme machen, denn das ist ja sozusagen mein täglich Brot bei nordsehen.TV in Oldenburg.

Und die Idee flutschte?

Daniel: Ja, das kann man nicht anders sagen. Natürlich war das erst reiner Spaß und es dauerte, bis wir die ersten Fans hatten, die sich die Filme regelmäßig angeschauten.
Martha: Aber dann ging es irgendwann richtig los. Da gab es anfangs natürlich kein Drehbuch oder so. Wir haben uns zusammengesetzt, rumgesponnen und dann einfach drauflosgedreht.

Wann kamen die ersten Fan-Forderungen nach dem neuen Format?

Daniel: Das ging dann relativ schnell los mit Fragen: Könnt ihr nicht noch mehr drehen, ich kann es gar nicht erwarten bis zu nächsten Montag.
Martha: Und dann wurde ich sogar in Bremen, da wohne ich, von völlig unbekannten Menschen darauf angesprochen. Und dann sagte ich mit, warum eigentlich nicht?
Daniel: Ja, und dann ließ ich meine Kontakte auf Facebook spielen, um herauszufinden, was die Leute denn am meisten interessiert. Und so kamen wir zu den Themen, die wir in Ansatz – Längen - Spitzen zeigen.
Martha: Dann mussten wir schnell ein Drehbuch schreiben und Leute finden, die da freiwillig mitmachen wollten.
Daniel: Genau. Denn jetzt wurde es klar, dass es bei einem solchen Format nicht ohne Kohle gehen kann. Martha erzählte mir, was ein Kamerateam so kostet, und dann wurde mir so richtig mulmig. Hinzu kommt noch das Programmieren der Internetseite, der Zeitaufwand, und und und.
Martha: Ich habe mich dann in meiner Agentur mit meinem Kompagnon zusammengesetz,t und wir haben dann das Konzept entwickelt, das hinter abouthai.rocks steht. Vielleicht investieren ja sogar ein paar Firmen in den Spaß.
Daniel: Genau. Wenn es nicht funktioniert, hören wir einfach auf damit.

Wie lange gebt ihr euch Zeit?

Martha: Wir haben keinen Zeitpunkt festgemacht. Das entscheiden unsere User. Dann schauen wir, ob es die Leute überhaupt interessiert. Bis jetzt scheinen unsere Ideen zu fruchten.
Daniel: Und wenn sie es nicht wollen, hatten wie immerhin unseren Spaß dabei.

Unsere letzte Frage: Wie es in den Filmen ausseht, versteht ihr beiden euch doch blind. Daniel, würdest du Martha auch an deine Haare lassen?

Daniel: Ich kann mir das sicherlich ganz gut vorstellen. Irgendwann, wenn ich in Rente gehen sollte und den Job an den Nagel hänge. Allerdings nur, wenn ich dann irgendwo in der Karibik am Strand abhängen kann. Mit Badekappe natürlich!