Interview des Monats: Bernhard Koopsingraven, Schwarzkopf Professional

Die Retail-Sparte Schwarzkopf & Henkel steht immer wieder wegen Werbemaßnahmen in der Kritik der Friseure. Bernhard Koopsingraven, Geschäftsführer Schwarzkopf Professional Deutschland, betont neben dem Verständnis für die Kritik das absolute Bekenntnis der Hamburger zum professionellen Friseurmarkt.

„Der Friseur steht im Vordergrund" - das ist die Kernaussage, wenn Schwarzkopf Professional zu aktuellen Marketingprojekten der Retail-Kollegen Stellung bezieht. Bernhard Koopsingraven, Geschäftsführer von Schwarzkopf Professional Deutschland, sprach mit uns über die Colorationsbotschafter.

Herr Koopsingraven, Schwarzkopf & HenkelHerr Koopsingraven, Schwarzkopf & Henkel haben mit dem Aufruf an Endkunden, sich als Heimanwender/in zum „Colorationsbotschafter" schulen zu lassen, eine Protestlawine unter den Friseuren ausgelöst. Zum besseren Verständnis: welchen Umfang hat die geplante Aktion und was sind die Inhalte?

Für die kritischen Stimmen haben wir Verständnis und es ist uns sehr wichtig, die Aktion im persönlichen Dialog zu erklären: Es handelte sich bei der Aktion „Colorationsbotschafter/innen gesucht" um eine einmalige sowie zeitlich begrenzte Aktivität im Einzelhandel, die sich ausschließlich an Retail-Kundinnen und -Kunden richtete.

Nach welchen Kriterien wurden die insgesamt 100 Bewerber für den Workshop zum Thema Colorationsbotschafter ausgewählt?

Die Auswahl der Bewerber und Bewerberinnen erfolgte unter anderem mit Hilfe folgender Fragen: Wie lange colorieren Sie schon zu Hause? Welche Marke haben Sie als letztes benutzt? Durch diese persönlichen Angaben wurde sichergestellt, dass nur Heimanwender/innen an einem kurzen Workshop teilnehmen, auf dem sie in Kleingruppen mehr Sicherheit im Umgang mit Schwarzkopf-Heimcolorationen erhalten sollen.

Schwarzkopf Professional Friseure fühlen sich von dieser Retail-Maßnahme bedroht und fürchten um ihren Berufsstand. Erwarten Sie standesrechtliche Schwierigkeiten - insbesondere dadurch, dass die Colorationsbotschafter keine ausgebildeten Friseure sind?

Bitte lassen Sie mich eines deutlich machen: Diese Aktivität ist in keiner Weise mit einer Friseurschulung oder gar Ausbildung zu vergleichen, was auch nie die Intention unserer Retail-Kollegen von Schwarzkopf & Henkel war. Die Farbergebnisse des Workshops mit Heimcolorationen erheben daher auch keineswegs den Anspruch, denen eines professionellen Friseurs zu entsprechen.

Wie geht es zukünftig mit den Colorationsbotschafter/innen weiter?

Eine Wiederholung dieser Werbeaktion ist nicht geplant, zumal sie auch nicht Teil der Strategie von Henkel ist. Generell möchte Henkel seinen Verbrauchern im Retail-Markt wie auch seinen Friseuren und deren Kunden auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene Produktangebote und Lösungen anbieten.

Friseure kritisierten in der Vergangenheit bereits den unmittelbaren qualitativen Vergleich von Syoss mit salonexklusiven Produkten. Mit der Ausbildung von Laien zu Colorationsbotschaftern sehen sie sich in einer ihrer Hauptdomänen bedroht und fürchten Umsatzeinbußen. Halten Sie Retail-Produkte für vergleichbar mit der Coloration bei einem ausgebildeten Friseur?

Fragen bezüglich der Unterscheidung von Heimcolorationen und Profi-Haarfarben wurden in der Vergangenheit schon häufiger gestellt. Daher können wir Ihnen aufgrund von Analysen noch einmal versichern: Gerade bei Haarcolorationen ist die Trennung zwischen Heimanwendern und Friseurkunden besonders deutlich. Unsere Untersuchungen zeigen ferner: Wer beim Friseur colorieren lässt, kauft in der Regel keine Coloration im Einzelhandel. Und wer selbst coloriert, geht eben gerade dafür nicht zum Friseur. Friseurkunden vertrauen auf die spezielle Farb-Expertise ihres Friseurs und suchen individuelle Lösungen zu ihrem speziellen Haarwunsch oder -problem. Die professionelle Beratung durch den Friseur ist für den Friseurkunden von besonderer Wichtigkeit.

Was bedeutet diese Aktion speziell für Schwarzkopf-Friseure?

Für unsere Friseurpartner sehen wir speziell bei den Farbdienstleistungen keine Auswirkungen, denn ihre hohe Expertise, besonders im Farbbereich - ob mit IGORA Royal oder speziellen Dienstleistungen wie dem 10 Minuten-Farbservice mit IGORA Color 10, IGORA Senea, Essensity oder BlondMe - ist durch nichts zu ersetzen!

Herr Koopsingraven, wir danken Ihnen herzlich für dieses Interview!

(Redakteurin: Dagmar Tilsner)