Internet ist für Europäer das wichtigste Medium

Eine Studie von der Initiative D21 zeigte, dass im Jahre 2008 2/3 der Deutschen Internet besitzen.

Das Internet ist zum einflussreichsten Medium für europäische Konsumenten aufgestiegen und übertrifft sogar den Fernseher oder die Tageszeitungen. Eine weitere Studie von Fleishman-Hillard und Harris Interactive analysierte das Verhalten und Entscheidungsprozesse der Internetnutzer in Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Dies könnte Ihnen Hinweise darauf geben, wie Sie als Unternehmen ihren Kommunikationsmix im Internet gezielter gestalten können!

Rund 5.000 Internetnutzer aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien wurden über ihre Gewohnheiten beim Surfen im Internet befragt. Gemessen wurde der Einfluss des Internets im Vergleich zu anderen Medien und verschiedene Verhaltensweisen und Entscheidungen wie z.B. beim Produktekauf sowie in den Bereichen Politik, Gesundheit und Finanzen. Dabei wurde die Bedeutung für den Internetbenutzer erforscht. Auch die Vorbehalte gegenüber dem Medium wurden definiert.

So fand man heraus, dass das Internet mit Abstand zum wichtigsten Medium im Alltag europäischer Konsumenten geworden ist. An zweiter Stelle steht der Fernseher, doch glaubt man den Statistiken, übertrumpft das Internet es zahlenmäßig um die Hälfte, traditionelle Printmedien sogar um das Zehnfache.

Dave Senay, CEO und President von Fleishman-Hillard sagt: „Unternehmen schätzen die Bedeutung des Internets immer noch zu gering ein. Das kann sich mit der Weiterentwicklung und der wachsenden Bedeutung des Internets negativ auswirken. Marketingverantwortliche sollten das Internet bei der Planung ihrer Kommunikationskonzepte und Werbeausgaben viel stärker mit einbeziehen."

Weltweit hat die Online-Werbung bislang nur einen Anteil von 11,6 Prozent am Gesamtwerbemarkt (Quelle: International Advertisement Bureau, 2007).

Laut den Ergebnissen der Studie spielen die Informationen in unterschiedlichen Online-Angeboten eine besondere Rolle. So wird der Kauf von beispielsweise Flugtickets in der Regel von den verschiedenen Online-Angeboten der jeweiligen Anbieter beeinflusst.

Bei der Auswahl aus einer größeren Produktmenge, die für das eigene Leben eine besondere Rolle spielt (z. B. bei der Gesundheitsversorgung oder dem Kauf von teurer Unterhaltungselektronik) werden gerne die Meinungen Dritter in Online-Foren, Blogs oder auf Produktbewertungs-Webseiten zu Rate gezogen. „Die Ergebnisse der Studie unterstützen Marketing- und Kommunikationsexperten dabei, integrierte Strategien zu entwickeln und Zielgruppen über die geeigneten Kommunikationswege mit relevanten Informationen zu versorgen", so Wolfgang Küsters, Geschäftsführer von Fleishman-Hillard Germany GmbH.

Jedoch treten viele User dem Internet skeptisch gegenüber, da sie Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit der Inhalte anzweifeln. Laut Wolfgang Küsters gilt es, die Vorbehalte der Konsumenten ernstzunehmen, und besonders in Web-2.0-Portalen einen offenen und ehrlichen Dialog zu führen.

Deutschland steht im Vergleich zu Großbritannien und Frankreich ganz oben in der Informationssuche im Internet. "Mehr als vier von fünf Internetnutzern lesen Wikipedia, und die Wahrscheinlichkeit, einen eigenen Wikipediaeintrag zu verfassen oder zu ändern, ist mehr als doppelt so hoch wie in Großbritannien oder Frankreich. Deutsche Konsumenten besuchen am häufigsten vor dem Kauf eines Produkts die Website des Unternehmens", sagt Dr. Thomas Rodenhausen, Vorstandssprecher von Harris Interactive Deutschland.

Besonders im Online-Commerce sind die Deutschen aktiv. Man stellte fest, dass über 60 Prozent über Online-Anzeigen gekauft bzw. verkauft wird. Daher ist vorauszusehen, dass zukünftig benutzergenerierte Foren wie etwa Produktbewertungsseiten eine größere Bedeutung erlangen.